Filmpremiere: "Meine Träume toben" und Lesung mit Jodgor Obid

Erich Steiner, AT, 2019
20 min., OmU
Dokumentarfilm
Jodgor Obid ist einer der bekanntesten Dichter Usbekistans. Aus politischen Gründen musste er sein Land und seine Familie verlassen und lebt seit 20 Jahren in Österreich. Seither stellt er sich die Frage: Wo bin ich zuhause? War es die richtige Entscheidung? Komme ich eines Tages zurück? "Meine Träume toben" ist ein Dokumentarfilm, der sich dieser Zerrissenheit poetisch nähert. Das Porträt eines rastlosen, stillen wie außergewöhnlichen Menschen: ein Leben zwischen Inegrität und Einsamkeit, zwischen Kampf und Resignation. (Usbekisch/Deutsch mit englischen Untertiteln.)

Nach der Vorführung gibt es eine Lesung und Diskussion mit Jodgor Obid und dem Filmteam.