schwerpunkte

Hunger.Macht.Profite.9 2018

Die Filmtage zum Recht auf Nahrung

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.9 zeigen von 15. November bis 10. Dezember in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol, Vorarlberg und Steiermark Filme über die globale Landwirtschaft und Ernährung. Wir bringen klein-bäuerliche Landwirtschaft sowie die Ursachen von Hunger und das Menschenrecht auf Nahrung auf die Kinoleinwände.

JÜDISCHES FILMFESTIVAL WIEN 2018

Heuer findet das Jüdische Filmfestival Wien in zwei Teilen statt, um zwei wichtigen Anlässen gerecht zu werden: Der Staat Israel wird 70 Jahre alt und die Republik Österreich gewissermaßen 100. Der erste Festivalhalbteil wird unter dem Leitsatz »Servus Israel!« im Metro Kinokulturhaus, im Urania-Kino und im Top Kino veranstaltet.

INQUIETUDO 2018

# INQUIETUDO ist ein Wortspiel. Auf Portugiesisch bedeutet inquieta/o zappelig, lebhaft, unruhig und tudo bedeutet alles. Lebhafte Augen und Ohren sowie Scharfsinn bestimmen den Zustand, in dem Filme konzipiert, produziert und wahrgenommen, verstanden und genossen werden.
 
Die zweite Ausgabe des portugiesischsprachigen Filmfestivals INQUIETUDO zeigt von 27. bis 29. September 2018 zeitgenössische Spiel- und Dokumentarfilme, die in portugiesischsprachigen Ländern produziert worden sind. Alle Filme werden in Originalfassung mit englischen Untertiteln (OmeU) gezeigt, und es handelt sich bei allen Filmen um Österreichpremieren.

Cine Onu

Ciné-ONU ist mittlerweile eine europaweite Initiative von regelmäßigen Filmvorführungen, die ursprünglich im Jahre 2007 vom Regionalen Informationszentrum der Vereinten Nationen (UNRIC) in Brüssel ins Leben gerufen wurde. Dabei werden Filme zu UNO-relevanten Themen gezeigt und im Anschluss Podiumsdiskussionen mit geladenen Gästen, die entweder zur Entstehung des Filmes beigetragen haben oder Experten für das im Film behandelte Thema sind, veranstaltet.

This Human World

this human world holt internationale und nationale Filme von hoher Qualität nach Wien, welche sich auf verschiedenste Weise mit gesellschaftspolitischen Umständen, Problemen und Herausforderungen auseinandersetzen und die den weltweiten Umgang mit Menschenrechten auf die Leinwand bringen.

Die Filme - bildgewaltig, eindrücklich, mitreißend, humorvoll, bewegend - versuchen ein breites Spektrum aufzuzeigen, das sich zwischen cineastischem Genuss, anspruchsvoller Unterhaltung und dem Eindringen in neue, unbekannte Welten aufspannt und somit ein besonderes Kinoerlebnis ermöglicht. Durch neue Betrachtungsweisen entstehen neue Eindrücke, die das gewohnte Weltbild an einigen Stellen erweitern und an anderen ins Wanken bringen können.

Das Filmprogramm wird während des Festivals von Panels, Publikumsdiskussionen und Workshops begleitet. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit werden Themen von Expert_innen aufgearbeitet und dem Publikum über verschiedene Kanäle zugänglich gemacht.

Wir freuen uns auf spannende zwölf Festivaltage voller Kino-Highlights und ermutigender Geschichten!