programm

Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Aug
Mo
Aug
Di
Aug
Mi
Aug
Do
Aug
Fr
Aug
Sa
Aug
So
Sep
Mo
Sep
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Fr
Sep
Sa
Sep
So
Sep
Mo
Sep
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Fr
Sep
Sa
Sep
So
Sep
Mo
Sep
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Fr
Sep
Sa
Sep
So
Sep
Mo
Sep
Di
Sep
Mi
Sep
Do
Sep
Fr
Sep
Sa
Sep
So
Sep
Mo
Sep
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Großer Saal
Mi, 05.12
17:45

The European Grandma Project

Alenka Maly, AT, 2018
80 min., OmeU
Neun Filmemacherinnen aus unterschiedlichen Ländern Europas geben in diesem Projekt Ein- blick in die Lebensgeschichten ihrer Großmütter, die alle um 1920 geboren wurden. Man spürt das große Vertrauen zu ihren Enkelinnen, wenn die neun Frauen sich vor der Kamera öffnen. Mit Wehmut, Schmerz und Witz sprechen sie über die Tragödien des Krieges und erzählen persönliche Anekdoten von Liebe und Alltag. Ihre Geschichten fließen ineinander und es entsteht nicht nur ein einfühlsames Porträt ihres Lebens, sondern auch ein vielschichtiger Einblick in das unbeständige Europa des 20. Jahrhunderts.
Kleiner Saal
Mi, 05.12
19:00
Dokumentarfilm

A Day for Susana - Up & Coming

Giovanna Giovanini, Rodrigo Boecker, BR/DE/UK, 2018
85 min., OmeU
Athlet_innen sind mit einem besonderen Kampfgeist ausgestattet. Mitunter sind es das Gefu?hl der Lebendigkeit oder der Wille zum Sieg, die sie antreiben. Doch welche Bedeutung erha?lt der Sport nach einem Schicksalsschlag? Die erfolgreiche brasilianische Triathletin Susana Schnarndorf Ribeiro bekommt die Diagnose einer unheilbaren, degenerativen Krankheit, durch welche sich ihre Muskelfunktion nach und nach einstellt. Sie beschließt, an den Paralympischen Spielen teilzunehmen. U?ber drei Jahre begleitet das Team um die Regisseure_innen Giovanna Giovanini und Rodrigo Boecker sie bei den Vorbereitungen und damit bei einem Kampf, der viel weitreichender ist, als nur aufs Podium zu gelangen. (JPi)
Österreich-Premiere
Kleiner Saal
Mi, 05.12
20:15
Dokumentarfilm

A Woman Captured - working realities

Bernadett Tuza-Ritter, HU, 2017
89 min., OmeU
„Das Glück ist nie dort, wo ich bin“, sagt Marish zu Beginn des Films. Sie ist eine von Tausenden, die in Ungarn in moderner Sklaverei leben. A woman captured folgt Marish in ihrem Alltag - einem Alltag voller Demütigungen und Gewalt. Tuza-Ritter legt den Fokus ganz auf Marish und im Laufe der Zeit entsteht eine enge Beziehung zwischen den beiden Frauen. Das wirft grundsätzliche Fragen für Dokumentarfilmer_innen auf - inwieweit fungieren sie als Zeug_ innen, inwieweit greifen sie ein? Irgendwann kann Marish nicht mehr und plant ihre Flucht. (JW)
In Anwesenheit von Bernadette Tuza-Ritter
Mit anschließender Diskussion

Wien Premiere
Kleiner Saal
Mi, 05.12
21:30
Dokumentarfilm

The Venerable W. - Radical Transformations

Barbet Schroeder, FRA/CH, 2017
100 min., OmeU
Rassismus und Islamophobie als Problem in einem zu 90 Prozent buddhistischen Land wie Burma? Klingt absurd, ist aber Realität, wie der erschreckende Film offenbart: Grund ist der so charismatische wie teuflische buddhistische Mönch Ashin Wirathu, der als geistiger Führer der Extremisten in Burma gilt. Seine Internetseite gehört zu den meistbesuchten des Landes, Wirathu hat Le Pen und Trump zu ihrem Sieg gratuliert.

Österreich Premiere

tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.