INQUIETUDO 2018

# INQUIETUDO ist ein Wortspiel. Auf Portugiesisch bedeutet inquieta/o zappelig, lebhaft, unruhig und tudo bedeutet alles. Lebhafte Augen und Ohren sowie Scharfsinn bestimmen den Zustand, in dem Filme konzipiert, produziert und wahrgenommen, verstanden und genossen werden.
 
Die zweite Ausgabe des portugiesischsprachigen Filmfestivals INQUIETUDO zeigt von 27. bis 29. September 2018 zeitgenössische Spiel- und Dokumentarfilme, die in portugiesischsprachigen Ländern produziert worden sind. Alle Filme werden in Originalfassung mit englischen Untertiteln (OmeU) gezeigt, und es handelt sich bei allen Filmen um Österreichpremieren.

< zurück zur Übersicht
Dokumentarfilm

PRIBOY / SURFING SIBERIA

RU, 2017
90 min., OmeU (russisch)
Surf Film Programm // Inquietudo Film Festival in Kooperation mit Portuguese Surf Special

Priboy | Surfing Siberia ist ein Film über die Suche und Eroberung von Wellen. Sie erstreckt sich über ganz Russland bis in die unzugänglichsten Teile des Landes. Die zweijährige Reise vom arktischen Ozean bis zum Kaspischen Meer gibt uns einen wundervollen Einblick in Entstehung und Entwicklung der Surf-Kultur in Russland.
Dokumentarfilm

TIME WELL SPENT

US, 2018
84 min., OmeU (englisch)
James Fazio macht sich auf den Weg, um die Geschichte von vier jungen Männern zu erzählen, die Obdachlosigkeit, Armut, Missbrauch und Tod erleben mussten. Das Surfen bot ihnen den Trost, den sie brauchten, um ihre schmerzhafte Vergangenheit zu überstehen. Der Filmemacher begleitet sie bei den besten Wellen ihres Lebens und der Hilfe für andere in Not.
Spielfilm

PENDULAR

BR, 2017
108 min., OmeU (portugiesisch)
Ein junges Paar lässt sich in einem großen, verlassenen Warenhaus nieder. Ein orangener Streifen, der auf dem Boden klebt unterteilt die Fläche in zwei gleich große Teile: das Atelier des Bildhauers auf der einen Seite, auf der anderen Seite das Studio der Tänzerin. Pendular findet in einer Umgebung statt wo Kunst, Performance und Intimität sich vermengen und die Charaktere langsam ihre Fähigkeit verlieren zwischen ihren künstlerischen Projekten, ihrer Vergangenheit und ihrer romantischen Beziehung zu unterscheiden.
Dokumentarfilm

RIO CORGO

PT/CH, 2016
95 min., OmeU (portugiesisch)
Ein alter Bummler namens Silva kommt in einem kleinen, isolierten portugiesischen Dorf an, wo er die junge Ana trifft. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Beziehung zwischen Freundschaft und Initiation. Fasziniert von dem wundersamen Mann wird Ana immer mehr in sein Universum hinein gezogen. Ein Leben bevölkert von übernatürlichen Gestalten, einschließlich ihrer lange verloren geglaubten Freundin Carolina. Doch Silva wird von seltsamen Anfällen geschwächt. Im Krankenhaus erwartet ihn ein Duzend Frauen – werden sie in der Lage sein ihn zu retten?
Spielfilm

RIFLE

BR, 2016
88 min., OmeU (portugiesisch)
Im ländlichen, abgelegenen, tiefen Süden Brasiliens findet Dione, ein mysteriöser junger Mann, ein Zuhause auf einer Farm. Er lebt mit einer Familie, der er als Helfer dient. Die Stille der Region wird jedoch von einem reichen Grundbesitzer gestört, der versucht das kleine Gut zu erwerben auf dem die Familie und Dione leben, der seine Existenz bedroht sieht.
Spielfilm

CARTAS DA GUERRA

PT, 2016
105 min., OmeU (portugiesisch)
1971, Antonio Lobo Antunes wird brutal gestört wenn man ihn in die portugiesische Armee einzieht, um als Arzt in einer der schlimmsten Kriegsgebiete des kolonialen Krieges zu dienen – dem Osten von Angola. Fernab von allem, was ihm lieb ist, schreibt er Briefe an seine Frau, während er immer tiefer in ein zunehmend gewalttätiges Setting eintaucht. Er wechselt zwischen verschiedenen militärischen Posten, verliebt sich in Afrika und gewinnt an politischer Reife. An seiner Seite kämpft eine ganze Generation verzweifelt um die Heimkehr. Nur die Briefe können ihn in der Unsicherheit der Kriegsgeschehnisse am Leben halten.