programm

Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Okt
Mo
Okt
Di
Okt
Mi
Okt
Do
Okt
Fr
Okt
Sa
Okt
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Di
Nov
Mi
Nov
Do
Nov
Fr
Nov
Sa
Nov
So
Nov
Mo
Nov
Kleiner Saal
So, 04.10
12:30
Tragikomödie

WAREN EINMAL REVOLUZZER

Johanna Moder, AT, 2019
104 min., dt. OV
Die Paare Helene und Jakob, Tina und Volker sind moderne, urbane Enddreißiger und genießen ihr geregeltes und privilegiertes Leben in Wien. Als sie der Hilferuf eines russischen Freundes aus Studienzeiten erreicht, ergreifen sie kurzentschlossen die Chance zu helfen: Endlich einmal nicht nur reden, sondern wirklich etwas tun.

Doch was die Vier als Abenteuer begreifen, bedroht rasch das Gefüge der alten Freundschaft und der Beziehungen zueinander. Denn: Hilfe kann sehr unterschiedlich definiert werden – und die Hilfsbedürftigen verhalten sich anders, als die Helfenden das gerne hätten. Und so führt die Ankunft von Pavel und seiner Familie den ÖsterreicherInnen ihre eigenen, nicht gelebten Ideale vor Augen.
Großer Saal
So, 04.10
13:00
Drama

ALS WIR TANZTEN

Levan Akin, SE/GE, 2019
105 min., OmdU
Merab trainiert seit jungen Jahren mit seiner Tanzpartnerin im nationalen georgischen Staatsballett. Als der charismatische und ungezwungene Irakli auftaucht, wird Merabs Welt unversehens auf den Kopf gestellt. Der Neue wird zu seinem größten Rivalen und zu seiner größten Leidenschaft. Wird Merab alles riskieren?
Großer Saal
So, 04.10
17:00

MARA MATTUSCHKA RETROSPECTIVE

Once again this year, we want to pay tribute to national filmmakers with a Mara Mattuschka retrospective! In her short film program, she shows us body, lust, sex, intimacy and language as the playing field of the cinematic eye. She opens up concepts, connects them with bodies and bodily fluids, and expands the corporeal with her private, virtuous mythology. Lust, disgust, shame and ecstasy are constantly being staged anew. In the process, she blurs the deciphering of female and male bodies. In doing so, her films meet the festival’s thematic focus: “What is sex?” and find a new translation.

Mara Mattuschka was born in 1959 in Sofia, Bulgaria. She studied ethnology and linguistics at the University of Vienna. The award-winning filmmaker, actress and painter lives and works in Vienna.

https://www.pornfilmfestivalvienna.at/

Kleiner Saal
So, 04.10
17:30
Biopic / Drama / Crime

IL TRADITORE - ALS KRONZEUGE GEGEN DIE COSA NOSTRA

Marco Bellocchio, IT/BR/DE, 2019
153 min., OmdU
In den frühen 1980er Jahren erreichen die Machtkämpfe zwischen den Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt. Tommaso Buscetta, angesehenes Mitglied der Cosa Nostra, hat sich nach Brasilien abgesetzt, während in seiner Heimat die Fehden zwischen den Clans wüten. Man begleicht offene Rechnungen, und Buscettas Vertraute werden einer nach dem anderen umgebracht.
Großer Saal
So, 04.10
19:15
Thriller / Drama

THE TRIAL OF THE CHICAGO 7

Aaron Sorkin, US, 2020
129 min., OmdU
Was als friedlicher Protest beim Parteitag der Demokraten im Jahr 1968 geplant war, wurde zu einer brutalen Auseinandersetzung mit Polizei und Nationalgarde. Die Organisatoren des Protests wurden wegen Verschwörung zur Gewaltanstiftung angeklagt und der darauffolgende Prozess galt als eines der berüchtigtsten Gerichtsverfahren der Geschichte.
Kleiner Saal
So, 04.10
20:30
Dokumentarfilm

THIS LAND IS MY LAND

Susanne Brandstätter, AT, 2020
105 min., OmdU
„Was zum Teufel passiert mit meinem Land?“  Mit dieser brennenden Frage besucht Susanne Brandstätter - amerikanisch-österreichische Dokumentarfilmerin - Trump-Wähler in Ohio. Und entdeckt dort den Mikrokosmos einer zutiefst gespaltenen USA. Dabei offenbart der Dokumentarfilm „This Land Is My Land“ verblüffende Parallelen zwischen Amerika und Europa, besonders wenn er der Frage nachspürt, warum wir Menschen auf unseren politischen Meinungen beharren.
Großer Saal
So, 04.10
22:00
Dokumentarfilm

DER SCHÖNSTE PLATZ AUF ERDEN

Elke Groen, AT, 2020
95 min., dt. OV
2016, Präsidentschaftswahl in Österreich. Pinkafeld, eine Kleinstadt in Österreich war plötzlich im Fokus der Welt. Die Menschen dort geraten in Aufruhr, da „ihr“ Pinkafeld in den internationalen Medien als Nazidorf hingestellt wurde, denn Pinkafeld war und ist die Heimatgemeinde von „ihrem“ Norbert Hofer. Er war der erste rechtspopulistische Kandidat der freiheitlichen Partei, der realistische Chancen auf das Bundespräsidentenamt hatte. Über 70% der Pinkafelder standen hinter ihm, obwohl die Gemeinde mehrheitlich sozialdemokratisch war.
Kleiner Saal
So, 04.10
22:45
Tragikomödie

ÜBER DIE UNENDLICHKEIT

Roy Andersson, SE, 2019
73 min., OmdU
Roy Andersson erzählt uns in seinem neuen Film von der Kostbarkeit und Schönheit unserer eigenen Existenz. ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.

tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.