programm

Fr
Apr
Sa
Apr
So
Apr
Mo
Apr
Di
Apr
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Mai
So
Mai
Mo
Mai
Di
Mai
Mi
Mai
Do
Mai
Fr
Mai
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Mi
Jun
Do
Jun
Fr
Jun
Sa
Jun
So
Jun
Mo
Jun
Di
Jun
Großer Saal
Mo, 25.03
17:15
Dokumentarfilm

Anomalie

Richard Wilhelmer, AT, 2018
81 min., OF
Wer oder was ist normal? Welche Rolle spielen Normen für unser Zusammenleben? Diese Fragen stellt sich der obdachlose Philosoph und bekennende „Irre“ Fritz Joachim Rudert. Er ist Initiator des „Lehrstuhls für Wahnsinn“ und versucht, die „ferngesteuerten Massen“ aus ihrem Wahn zu befreien. Tat- sächlich hat Rudert gemeinsam mit einem bundesweiten Verband gegen psychiatrische Gewalt in Deutschland ernst zu nehmende politische Erfolge. Die essayistische Doku begleitet Rudert und seine Mitstreiter_innen auf ihrer Mission und widmet sich dem Zusammenhang von Gesellschaftspolitik und psychiatrischer Diagnose.

Kleiner Saal
Mo, 25.03
18:00
Dokumentarfilm

SANKT PAULIS STARKE FRAUEN - REEPERBAHNER*INNEN

Rasmus Gerlach, DE, 2019
82 min., OF
So wurde Sankt Pauli noch nie gezeigt: von der weiblichen Seite. Das neue Gesicht entstand seit einer Gewalt-Eskalation im Stadtteil. Nach den unter dem Namen "Klobürsten-Revolution" bekannt gewordenen Gefahrengebiete-Demos auf St. Pauli vor 5 Jahren brauchte die Davidwache eine neue Leitung. Zum allgemeinen Erstaunen entschied sich die Polizei für eine Frau als Chef, die sich schon bald darauf im Museum wiederfand - als Ausstellungsstück im klitzekleinen Sankt Pauli Museum, in guter Gesellschaft mit Burlesque-Performerin Eve Champagne (Foto) und anderen Starken Frauen von Sankt Pauli.
Großer Saal
Mo, 25.03
19:00
Spielfilm

Drei Gesichter

Jafar Panahi, IR, 2018
100 min., OmdU
Nach dem Berlinale-Gewinner „Taxi Teheran“ nimmt uns Jafar Panahi in seinem liebevollen Roadmovie DREI GESICHTER erneut mit auf eine pointenreiche Fahrt durch seine Heimat. Mit Humor und Herzlichkeit gelingt dem iranischen Regisseur ein hoffnungsvolles Plädoyer für Freiheit und Menschlichkeit, das aktueller und globaler nicht sein könnte. Ein intelligentes Kinovergnügen, das in Cannes die Palme für das Beste Drehbuch gewann.
Kleiner Saal
Mo, 25.03
20:30
Dokumentarfilm

Der Gipfel - Performing G20

Rasmus Gerlach, DE, 2018
77 min., dt. OV

2015 hat sich Rasmus Gerlach in seinem Film „Gefahrengebiete & andere Hamburgensien“ bereits intensiv mit Polizeigewalt auseinandergesetzt. Es liegt daher nahe, dass der Regisseur in seinem neuen Dokumentarfilms „Der Gipfel - Performing G20“ daran anknüpft - und dabei viele Fragen rund um die Polizeiaktionen beim G20 verhandelt, die die Öffentlichkeit seit den Protesten diskutiert. Aber: In den Blickpunkt gerückt werden andere Themen. Mit „Der Gipfel - Performing G20“ holt Gerlach zentrale Momente der Aktions- und Performancekunst, die Teil des Protests waren, wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zurück beziehungsweise macht sie für manche Zuschauer erstmals sichtbar.

Großer Saal
Mo, 25.03
21:00
Spielfilm

Vice - Der zweite Mann

Adam McKay, US, 2018
132 min., OmdU
Er gilt als einer der mächtigsten US-Vizepräsidenten aller Zeiten: Dick Cheney. VICE - DER ZWEITE MANN beleuchtet die sagenhafte Karriere des Bürokraten und Washington-Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflussreichsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wusste: Cheneys Entscheidungen prägen das Land noch immer, sein außenpolitisches Wirken ist bis heute spürbar.

tickets

(falls nicht anders angegeben)
 
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club
5 EUR  Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder
 
bei über 120 Min. + 1 EUR

Online-Reservierung bis 1 Stunde und Abholung bis 30 Minuten vor Filmbeginn.