Black-code
 
BLACK CODE
Nicholas de Pencier, CA 2015, engl. OV, 86 min.

Basierend auf Ronald Deiberts gleichnamigem Buch folgt Nicholas de Penciers „Black Code“ den Internet-Schnüfflern der in Toronto ansässigen Gruppe „Citizen Lab“, welche die Welt bereisen, um die beispiellosen Dimensionen der globalen digitalen Spionage zu enthüllen und um aufzuzeigen, wie Regierungen das Internet steuern, kontrollieren und manipulieren, um ihre Bürger und Bürgerinnen zu zensieren und zu überwachen. Der Film BLACK CODE zeigt im Exil lebende tibetische Mönche, die versuchen den Überwachungsapparat von China zu umgehen; syrische Bürger und Bürgerinnen, die wegen Facebook-Einträgen gefoltert werden; brasilianische Aktivisten und Aktivistinnen, welche soziale Medien benutzen, um Polizeigewalt per Livestream zu veröffentlichen; und pakistanische Opponenten und Opponentinnen von gender-based Online-Gewaltkampagnen. In diesem Kampf um die Kontrolle des Cyberspaces, rücken die Herausforderungen um  die Ideen von Bürgerrechten, der Schutz der Privatsphäre und der Demokratie ins Zentrum.

 

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Publikumsgespräch mit Christof Tschohl (Research Institute AG & Co KG - Centre for Digital Human Rights) und Ceren Uysal (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) statt. Anna Müller-Funk (Forschungszentrum Menschenrechte) moderiert.

 


Based on Ronald Deibert’s book of the same name, Nicholas de Pencier’sBlack Code follows ‘internet sleuths’ from the Toronto-based group Citizen Lab, who travel the world exposing unprecedented levels of global digital espionage and revealing how governments control and manipulate the internet in order to censor and monitor their citizens. The film shows exiled Tibetan monks trying to circumvent China’s surveillance apparatus, Syrian citizens tortured for Facebook posts, Brazilian activists who using social media to livestream police abuses and fight for justice and Pakistani opponents of online violence campaigns against women. As the battleground moves to cyberspace is waged, our ideas of citizenship, privacy, and democracy are challenged to the core.


The screening will be followed by a Q&A session with Christof Tschohl (Research Institute AG & Co KG - Centre for Digital Human Rights) and Ceren Uysal (Ludwig Boltzmann Institute of Human Rights), moderated by Anna Müller-Funk (Research Centre Human Rights).

 


Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=53Th5RbKK-c


 

***********************************

TICKETS: Eintritt frei

 

Um eventuelle Wartezeiten an der Abendkassa zu vermeiden, können Zählkarten gerne auch früher - zu den Öffnungszeiten - abgeholt werden.

 

***********************************

 

 

CINEMA AND HUMAN RIGHTS-Termine im Überblick:

 

BLACK CODE

am Montag 24.4. / 18:30 - Top Kino

 

THE REVOLUTION WON´T BE TELEVISED

am Donnerstag 27.4. / 18:30 - Schikaneder (!)

 

KIKI

am Dienstag 2.5. / 18:30 - Top Kino

 

THEY CALL US MONSTERS

am Mittwoch 10.5. / 18:30 - Top Kino

 

 

CHR_logo
zurück