101reykjavik_1
 
101 REYKJAVÍK
Baltasar Kormákur, IS/DK/N/F 2000, OmU, BD, 88 min.

DREHBUCH Baltasar Kormákur nach dem Roman von Hallgrímur Helgason  KAMERA Peter Steuger  SCHNITT Skule Eriksen, Sigvaldi J. Kárason  MUSIK Einar Örn Benediktsson, Damon Albarn  MIT Hilmir Snær Guðnason, Victoria Abril, Hanna María Karlsdóttir, Baltasar Kormákur u.a.  (Originalsprache: Isländisch, Englisch)

 

Ein Meisterwerk von einer schwarzen Komödie! Gewisse Szenen sind so schräg, dass einem nur noch der Kinnladen runter fällt. Gnadenlos direkt, ohne Tabus und mit rabenschwarzem Humor setzt der Regisseur Baltasar Kormákur eindrücklich die Probleme von zwischenmenschlichen Beziehungen in Szene. (OutNow.CH)

 

Hlynurs Welt gerät völlig durcheinander. Eigentlich liebt der Isländer unverbindliche Sexabenteuer. So hatte er auch keine Probleme, mit Lola, der Flamenco-Lehrerin seiner Mutter, ins Bett zu gehen. Jetzt aber stellt er fest, dass sie die Geliebte seiner Mutter ist - und er vielleicht Vater wird. Denn Lola ist schwanger. Nun verkünden die Frauen auch noch, dass sie gemeinsam das Kind großziehen wollen. Wo bleibt da Platz für Hlynur, der immer noch in der vertrauten Umgebung bei seiner Mutter und von der Sozialhilfe lebt? Eine schwarze Komödie in der Kulisse von Reykjaviks vibrierendem Nachtleben. (Nordische Filmtage Lübeck)


 

Kormákur gewährt uns nicht nur satirische, skurrile Einblicke in den isländischen Alltag, sondern entwickelt einen Anti-Helden und seine soziale Verweigerungsstrategie mit köstlichem schwarzem Humor... Für Liebhaber dieser Art von Komödie, die sich weit, weit entfernt vom Hollywood-Mainstream bewegt, ein Muss... (FILMSTARTS.de)

 

... eine höchst amüsante und kurzweilige Coming-Of-Age Geschichte, die durch ihre pointierten Dialoge besticht und ein genaues, detailverliebtes Portrait einer ziel- und orientierungslosen Generation zeichnet. (Mike Swain, kino-zeit.de)

 

Baltasar Kormákur ist mit seiner sarkastisch schrägen Liebeserklärung an Reykjavik ein unkonventioneller und vergnüglicher kleiner Film gelungen ... Schrullige, schamlos sympathische Versagerstudie in exotischer Szenerie (filmspiegel.de)

 

eine warmherzige, schwarze Komödie, in einer eiskalten Umgebung (cinezone.de)

 

Die ödipalen Verstrickungen inszenierte Schauspieler und Regisseur Baltasar Kormakur so lässig wie die Knitterfalten eines Slacker-Shirts und wischt mit leichter Hand jegliche Konvention aus dem Weg. Er ist nicht auf lauten Witz aus, sondern auf leise Zwischentöne und entwirft ein Kaleidoskop normal verrückter Typen, die bei Minus 30 Grad den Sinn des Lebens suchen. (Hamburger Abendblatt Online)

 

Was als ironisches Porträt eines isländischen Müßiggängers beginnt, verwandelt sich schnell in eine schräge Farce, die wie die nordpolare Variante eines Almodóvar-Filmes daherkommt. (ULTIMO auf draht)
 

 

AUSZEICHNUNG

Edda Awards, Iceland 2000 - Screenwriting, Sound
Locarno IFF 2000 - Youth Jury Award
Toronto IFF 2000 - Discovery Award
Thessaloniki Film Festival 2000 - FIPRESCI Prize
Tbilisi IFF 2001 - Prize of the Union of Georgian Filmmakers
Rouen Nordic Film Festival 2001 - Grand Jury Prize
Pula Film Festival 2001 - Big Golden Arena
Nordische Filmtage Lübeck 2000 - Prize of the Ecumenical Jury

 

 

101reykjavik_2
zurück