TasteTheWaste2
 
tranquility + TASTE THE WASTE
Valentin Thurn, D 2011, OmU, 35mm, 88 min.

DREHBUCH Valentin Thurn  KAMERA Roland Breitschuh  SCHNITT Birgit Köster  TON Ralf Gromann  MUSIK PLURAMON  (FSK: ab 0)

 

mit kulinarischen Überraschungen + im Anschluss Publikumsgespräch mit Regisseur Valentin Thurn (mit Unterstützung von Stadträtin Ulli Sima)

 

50 Prozent aller Lebensmittel werden weggeworfen: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es überhaupt den Verbraucher erreicht. Und fast niemand kennt das Ausmaß der Verschwendung. Wer macht aus Essen Müll? Welche Folgen hat die globale Nahrungsmittel-Vernichtung für das Klima? Und für die Ernährung von sieben Milliarden Menschen?

 

Der Film findet Antworten bei Bauern, Supermarkt-Direktoren, Müllarbeitern und Köchen in Deutschland, Österreich, Japan, Frankreich, Kamerun, Italien und den Vereinigten Staaten. Und er findet Menschen, die unserem Essen mehr Wertschätzung entgegenbringen und Alternativen entwickelt haben, um die Verschwendung zu stoppen.

 

Thurns Film vermeidet den erhobenen Zeigefinger und schildert mit großer Ruhe die verstörende Verschwendung von Lebensmitteln in der westlichen Welt. Geschickt montiert aus vielen kleinen Interview-Episoden und Momentaufnahmen gelingt Thurn eine vielschichtige Dokumentation. (sueddeutsche.de)

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Vorfilm: TRANQUILITY

Siegfried A. Fruhauf - A 2010, ohne Dialog, 6 Min 

 

Sonne, Strand, Meer: Die meisten Menschen verbinden damit die Unbeschwertheit freier Tage, einen losgelösten Zustand von den Zumutungen der Zivilisation. In Siegfried Fruhaufs Tranquility ist das Bild einer Frau, die auf dem Rücken im Sand liegt, neben sich ein liegengebliebendes Stück Strandspielzeug, über sich nichts als die Sonne und den Wind, der Ausgangspunkt einer abenteuerlich weiten Reise, einer Reise, die sich aus dem Filmmaterial ergibt, das hier zusammenfindet. (Bert Rebhandl)

 

 

images
zurück