ghostland_16_WEB
 
GHOSTLAND - EINE REISE INS LAND DER GEISTER
Simon Stadler, Catenia Lermer, Sven Methling, DE 2016, OmU, 86 min.

Das Leben der Ju/`Hoansi Buschmänner im 21. Jhd. ist durch Hunger und kulturelle Entwurzelung geprägt. Das Leben in der großen Weite der Kalahari hat sich für die älteste Kultur auf unserem Planeten verändert: das überlebenswichtige Jagen ist ihnen seit 1990 per namibianischen Gesetz verboten, Farmerzäune durchziehen die vormals endlose Trockensavanne. Die einstigen Nomaden sind nun zwangsweise in einem, für sie ungewohnt festen Lebensmittelpunkt anzutreffen und sind auf mildtätige Gaben des Staates oder abenteuerlustiger Touristen angewiesen um zu überleben.


“Land der weißen Geister”

 

Die Ju/`Hoansi Buschmänner, zuhause in der Kalahari, begeben sich auf eine Expedition hinaus in die „Welt der Anderen“. Sie reisen durch ihr eigenes - aber ihnen doch unbekannte - Land Namibia und in das ferne Europa - ins Land der weißen Geister. Es sind Reisen mit umgedrehten Vorzeichen: vom Erforschten zum Forscher, vom Entdeckten zum Entdecker.

 

Der Film begleitet diese ungewöhnlichen Touristen bei ihren unterschiedlichen Erlebnissen und dokumentiert ihren Blick auf das Unbekannte, ihnen Fremde. Unsere Welt zeigt sich mit ihrer dichten Besiedelung, dem engen Verkehrsnetz und all ihren technisierten Erscheinungen im harten Kontrast zu den Erfahrungswerten eines Ju/’Hoansi. Auf die Realitäten der westlichen Kultur reagieren sie mit ihrer liebenswerten Art und ihrem zurückhaltenden Wesen. Durch diese Authentizität unserer Protagonisten sind Situationen, Dialoge und Momente entstanden, die berühren und verblüffen, die einen zum Lachen bringen, aber auch zum Nachdenken einladen.

 

 

AUSZEICHNUNGEN:
BESTE DOKUMENTATION - Hessischer Filmpreis 2016
AUDIENCE AWARD - The South by Southwest (SXSW) 2016
PUBLIKUMSPREIS - Lichter Filmfest 2017

 

 

Ab Fr, 03.11. - Österreichischer Kinostart - exklusiv im Top Kino

 

ghostland_5_WEB_186x119
zurück