elle_1
 
ELLE
Paul Verhoeven, FR 2016, OmU, DCP, 130 min.

DREHBUCH David Birke, nach dem Roman von Philippe Djian  KAMERA Stéphane Fontaine  SCHNITT Job ter Burg  MUSIK Anne Dudley  MIT Isabelle Huppert, Laurent Lafitte, Anne Consigny u.a.  (Originalsprache: Französisch / FSK ab 16)

 

Michèle ist eine äußerst starke Frau. Als Chefin einer großen Videogame-Firma legt sie die selbe Rücksichtslosigkeit an den Tag wie in ihrem Liebesleben. Als sie in ihrer Wohnung von einem unbekannten Angreifer attackiert und vergewaltigt wird, ändert das ihr Leben für immer. Sie entlarvt den Unbekannten, und beide werden in ein seltsames Spiel hineingezogen - ein Spiel das jederzeit außer Kontrolle geraten kann.

 

Ein Rache-Thriller, der provokant mit Opfer- und Täterrollen spielt, trotz des Themas erstaunlich humorvoll ist und auf jegliche Moralisierung verzichtet.

 

 

Wenn ich im Februar nur einen einzigen Film sehen dürfte, würde ich mich für ELLE entscheiden, schon weil ELLE so vieles gleichzeitig ist. ELLE ist dreistes Exploitation-Kino mit einem wilden Plot, der jedem B-Movie zu Ehre gereichen würde. ELLE ist phantastisches Schauspielerkino, mit einem Ensemble, bei dem Mimik, Gestik, Zusammenspiel und - am schwersten von allem - komisches Timing auf den Punkt sitzen. ELLE ist ein gelungener Thriller mit haarsträubenden Twists. ELLE ist eine brilliante Komödie die Isabel Huppert messerscharfe Dialoge schenkt, aber vor Slapstick auch nicht zurück schreckt. Elle ist ein feines, postmodernes, feministisches Buddy-Movie. Und am Schönsten, wie auch an dieser Auflistung zu erkennen: ELLE lässt sich nicht auf den Punkt bringen, bleibt widersprüchlich, auch nach mehrfachem Sehen. (INDIEKINO BERLIN)

 

Isabelle Huppert ist eine Offenbarung (TAZ)

 

Sehr kontrovers, bitterböse und brillant. (Süddeutsche Zeitung)

 

Unerträglich spannend und kunstvoll gemacht. (ARD)

 

Huppert spielt diese Rolle mit einer nonchalanten Wucht, die lange nachwirkt. (Stern)

 

Paul Verhoevens ELLE ist ein brillant-abgründiges, progressives, sauvergnügliches Spiel mit den Regeln des Thriller-Genres, der Rolle der Frau und dem guten Geschmack - anspruchsvoll, nie vorhersehbar und bis zur Schmerzgrenze politisch unkorrekt. (Filmstarts.de)

 

 

***********************************

TICKETS: 8,50€ Normalpreis / 7,50€ SchülerInnen, Studierende, Ö1 Club / 6€ Kinder (bis 12 Jahre), Klubmitglieder

 

 

elle_2
zurück